Der Verein

 

Die größte und älteste Bürgerbewegung in unserem Lande verkörpert die 
Freiwillige Feuerwehr. Bereits vor über 150 Jahren haben sich Männer
freiwillig  und aus christlichem Glauben heraus dazu verpflichtet und 
organisiert, dem Nächsten bei   Feuergefahr und Notfällen beizustehen - 
getreu dem Wahlspruch „Gott zur Ehr - dem Nächsten zur Wehr". Dieser
Grundgedanke von damals gilt auch noch heute.

 

Heute ältester Traditionsverein im Ort

 

Vereinsfoto aus 1998
Vereinsfoto zum 125-jährigen Gründungsfest

 

Ortsgeschichtlich gesehen ist der 25. März 1873 ein bedeutendes Datum für Arget, denn an diesem Frühlingstag wurde hier die Freiwillige Feuer- wehr aus der Taufe gehoben. Rund 400 Menschen lebten zu dieser Zeit in der damals ausschließlich land- und forstwirtschaftlich geprägten Gemein- de, überwiegend Bauern, Dienstboten und Handwerker, die in etwa 65 bäuerlichen Anwesen und Höfen wohnten und am Ort ihrer Arbeit nach-gehen konnten.

  

Nach Aufzeichnungen in dem von Dorfschullehrer Georg Winsauer
verfassten Versammlungsprotokoll hatten sich aus dem Kreis der
Dorfbewohner damals spontan 45 Männer in die Feuerwehr-Gründungs-
liste eingetragen. Aus ihrer Mitte wählten sie den Bürgermeister Franz Fischhaber (Arget) zum Vereinsvorsitzenden und bestimmten Michael Fischhaber (Grafing) zum ersten  Kommandanten der
 neuen Wehr. 
  

Dank der gewissenhaften Schriftführerarbeiten existieren bei der Argeter 
Feuerwehr nahezu lückenlose Aufzeichnungen, Niederschriften und
Protokolle über das gesamte Vereins- und Einsatzgeschehen bis zurück
zur Gründerzeit.
 

Daraus hat Ortschronist Helmut Berthold 1998 eine ausführliche 
Feuerwehrchronik erarbeitet, die in einer reich bebilderten Festschrift zum
125 - jährigen Gründungsjubiläum der Argeter Feuerwehr im selben Jahr
erschienen  ist. 
 

Fronleichnam Feuerwehrverein
Fronleichnamsprozession

 

In Folge der Gebietsreform verliert Arget 1978 seine kommunalpolitische
Selbstständigkeit und wird Teil der Gemeinde Sauerlach.

Die Feuerwehr Arget als taktische Einheit bleibt ebenso autark wie der 
Feuerwehrverein, dem im Jahre 2011 insgesamt 226 aktive, passive und 
fördernde Mitglieder angehören. Erster Vorsitzender ist derzeit Willi
Berthold, der sich in dieser Eigenschaft mit dem Vorstand um die
Aktivitäten des  Feuerwehrvereins kümmert. So beginnt das Vereinsjahr
traditionell am 6. Januar mit der Mitgliederversammlung. Mitte März findet der Gedenktag für alle verstorbenen und gefallenen Feuerwehrleute statt und selbstverständlich sind die Mitglieder auch bei allen relevanten Dorfveranstaltungen und kirchlichen Anlässen mit dabei.
Die sommerlichen Grillfeste sind mittlerweile nicht mehr gefragt und
wurden 
durch eine Familien-Informationsveranstaltung ersetzt.
 

110 Jahre FF Altkirchen 09.06.2013
110 Jahre FF Altkirchen 09.06.2013

 

Eine besondere Note erhält das Vereinsleben seit einigen
Jahren nicht nur durch die monatlichen Stüberltag-Treffs im Feuerwehr-
haus sondern auch beim gemeinsamen Besuch eines umliegenden 
Bräustüberls unserer Wahl.
 

Ab dem 70. Lebensjahr erhält jedes Mitglied zu einem runden Geburtstag
ein Geschenk des Feuerwehrvereins.
  

 

Notrufnummern:

Feuerwehr                 112

Rettungsdienst          112

Polizei                       110

   

 

Sie sind  Besucher:

 

293243