Nachschau nach Brand am 02.02.2015


 Glück im Unglück hatte eine Bewohnerin eines Hauses, als in der Nacht
 ein Radio aus ungeklärter Ursache im Badezimmer in Flammen aufging.
 Erst am morgen entdeckte die Bewohnerin das von selbst erloschene
 Feuer und alarmierte zur Nachsicht die Feuerwehr.

 

 Die Einsatzkräfte belüfteten mit einem Hochdrucklüfter das Bad und
 kontrollierten mit einer Wärmebildkamera den Brandraum. Wenn eine
 noch stärkere Hitzeentwicklung stattgefunden hätte, wäre wohl noch
 größerer Schaden enstanden. Im Umfeld des Radios befand sich
 kein leicht entzündliches Material wie. z. B. ein Handtuch, sodass das
 Feuer wieder von selbst erlosch. Dennoch war das ganze Badezimmer
 starkt verrußt.

 Im Einsatz waren die Feuerwehr Arget mit 17 Feuerwehrdiensleistenden
 unter der Leitung ihres Kommandanten Norbert Hohenleitner und die
 Polizei. Nach etwa 30 Minuten war der Einsatz für uns beendet.   

 

Notrufnummern:

Feuerwehr                 112

Rettungsdienst          112

Polizei                       110

   

 

Sie sind  Besucher:

 

284896